“Mein Kaiser, mein Kaiser gefangen!”

Friedrich Engels schreibt Marx über die Gefangennahme Napoleons III. Er vermutet außerdem, dass in Paris nun „irgend etwas losgehen“ werde. Was geschah, war die Absetzung des Kaisers und die Ausrufung der Republik. Und letztlich die „Pariser Kommune“ von März bis Mai 1871.


„Was schert mich Weib, was schert mich Kind,
Ich trage höhres [weit bess´res] Verlangen;
Laß sie betteln gehn, wenn sie hungrig sind –
Mein Kaiser, mein Kaiser gefangen! [Heinrich Heine: Die Grenadiere]

Die Weltgeschichte ist doch die größte Poetin, sie hat es fertiggebracht, selbst den Heine zu parodieren. Mein Kaiser, mein Kaiser gefangen! Und von den „Stinkpreußen“ noch dazu, und der arme Wilhelm [Wilhelm I.] steht dabei und versichert zum hundertstenmal, daß er wahrhaftig ganz unschuldig an all den Geschichten und daß es eine Fügung Gottes ist! Der Wilhelm sieht dabei aus wie ein Schuljunge: Wer hat die Welt erschaffen? – Ich, Herr Lehrer, ich hab´s getan, ich will´s aber wahrhaftig nicht wieder tun!
Und da kommt der elende Jules Favre [Außenmininster der Regierung der nationalen Verteidigung] und schlägt vor, Palikao [Kriegsminister bis zum 04. September] Trochu [Präsident der Regierung der nationalen Verteidigung und Oberbefehlshaber im belagerten Paris] und ein paar Arkadier sollen die Regierung bilden. Solches Lausepack ist noch nie dagewesen. Es ist nun aber doch zu erwarten, daß, wenn dies in Paris bekannt wird, irgend etwas losgeht. Ich kann mir nicht denken, daß dieses Sturzbad von Nachrichten, die heute oder morgen bekannt sein müssen, nicht irgendwelche Wirkung hat. Vielleicht eine Regierung der gauche, die nach etwas Widerstandsparade Frieden schließt.“


Brief Engels an Marx vom 04. September 1870, in: MEW 33, S.51-53, S.51.

Erläuterungen aus MEW 33, S.718: “Arkadier –  Ironischer Hinweis auf die bonapartistische Mehrheit des Corps législatif. Abgeleitet ist diese Bezeichnung wahrscheinlich einerseits von einem Klub in der Rue des Arcades in Paris, dessen Mitglieder Anhänger Napoleons III. waren, und andererseits von den Arkadiern, den Bewohnern der Landschaft Arkadien im antiken Peloponnes die sich laut der griechischen Mythologie durch Naivität und Einfalt auszeichneten.”

Buch: Karl Marx in Paris

Über Marx´ Zeit in Paris 1843-1845, die sein Denken entscheidend prägte, ist in diesem Jahr ein neues Buch erschienen, dass sich vor allem dem Einfluss jener Jahre auf seine Gedankenwelt und seinem Weltbild widmet: Karl Marx in Paris: Die Entdeckung des Kommunismus von Historiker und Politikwissenschaftler Jan Gerber.

Eine Rezension in der taz.