Marx vom Sockel stürzen!

“In Trier wurde anlässlich des 200. Geburtstages von Karl Marx eine Bronzestatue des Philosophen und Ökonomen eingeweiht. Dagegen gab es von verschiedenen Seiten heftige Proteste. Man mag für oder gegen Marx sein – die Argumente derer, die Marx vom Sockel stürzen wollen, sind allerdings so schwach, dass sie beim leichtesten Windhauch davonwehen.”

Doc Baumann auf dem Blog docma.info.

EU FURY: ‘Appalling’ Juncker snubs millions as he celebrates Karl Marx’s 200th anniversary

” Jean-Claude Juncker is set to pay tribute to Karl Marx at a celebration of the father of Communism’s 200th anniversary in Germany, leading to accusations he has forgotten about the many millions of victims of his ideology.”

Weiterer kritischer Kommentar zum Thema Karl Marx im Express.

Marx war ein Schmarotzer

“Furchtbar. Die kruden Thesen dieses Säulenheiligen der Linken haben keinem Armen geholfen, sondern 100 Millionen Tote produziert. Wie hätte komplette Unfreiheit, Enteignung und Arbeitszwang auch ohne Genickschuss und Gulag funktionieren sollen.

Die Verelendung der Menschen im Kapitalismus ist nie eingetreten. Im Gegenteil: Er hat den Menschen Wohlstand und Freiheit gebracht. Das hat staatliche Planwirtschaft nirgendwo geschafft.”

Ein weiterer obskurer Kommentar zum Thema Karl Marx in der Bild.

Trier zum 200. Geburtstag von Karl Marx: Stadt der Gegensätze – Regierungs-Festakt und Kundgebungen im Opfer-Gedenken

“Es ähnelt dem Tanz ums Goldene Kalb: Während die einen mit geschlossenen Augen jenen Kult feiern, der weltweit mehr Todesopfer gefordert hat als beide Weltkriege zusammen, wollen andere schweigend und der Opfer gedenkend durch die Stadt ziehen oder Mahnwachen abhalten. Trier wird vom 4. – 6. Mai zur Stadt der Gegensätze und zum Schauplatz ganz unterschiedlicher Gruppen und Menschen.”

Steffen Munter in der Epoch Times

200 Jahre Karl Marx: 100 Millionen Tote und kein bisschen weise

“Zu den Helfershelfern des Marxismus zählen neben Sozialwissenschaftlern oft auch Historiker. Gezielt verheimlichen sie, dass es die marxistischen Ideale der 1920er-Jahre waren, die Deutschland auf die linken Floskeln Hitlers hereinfallen ließen.”

Sehr fragwürdiger Blick von Michael Hörl in einem Beitrag in der EU Infothek.

Karl Marx – Ein brandaktueller „Weltveränderer“

“Dass die Thesen von Karl Marx möglicherweise vorschnell zu Grabe getragen wurden, dämmerte selbst glühenden Verfechtern freier Märkte spätestens bei der Bankenkrise 2008. Da deutete sich an, dass an Marx’ Theorie, der Kapitalismus werde sich am Ende selbst abschaffen, etwas dran sein könnte. Er stand tatsächlich schon am Abgrund und konnte nur durch massive Intervention von Politik und Steuerzahler gerade noch am Leben erhalten werden.”

Thomas Haselier in der NWZ