X Manchester X

Marx und Engels, wie andere politisch aktive Exilanten auch, konnten sich vor der Überwachung durch englische und ausländische Behörden, gerade in den Jahren nach der 48er Revolution, keinesfalls sicher wähnen. Das schloss auch die Öffnung des Briefverkehrs nicht aus. Bei Auffälligkeiten reagierte man demnach empfindlich. Misstrauisch geworden, unterrichtet Engels aus Manchester Marx in London über seinen Verdacht, dass man ihre Korrespondenz überwacht haben könnte. Diesen Brief schickte Engels, nun vorsichtiger geworden, an die Adresse von ihrem Freund Wilhelm Pieper, der ihn dann an Marx weiterzureichen hatte.

(1) „Mit der englischen Post ist décidément etwas los. Erst der Brief, der Dir offen zukam. Dann vorgestern dein Brief an mich mit ausgewischtem Siegel, das ich dir zurückschickte. Jetzt kommt mir heute, Donnerstag, den 8., abends 7 Uhr, Dein Brief vom 5., also Montag, der mit der Elektrizitätsgeschichte, zu. Der Brief hat drei Londoner Poststempel vom 6. (Dienstag), von denen zwei beweisen, daß er am Dienstag morgen vor 10 Uhr schon aufgegeben war. Dann einen Manchester Stempel vom 7. (gestern), und endlich zwei desgl. von heute. Dazu ein verwischtes, schlecht-geflicktes, mir fremdes Siegel, das Du inliegend zur Prüfung zurückerhältst. Ich schicke noch heute die Envelope an den hiesigen Postmeister und verlange Erklärung, weshalb der Brief statt gestern morgen, erst heute abend abgegeben. Schreib mir umgehend genau, wann er aufgegeben und ob das Siegel in Ordnung ist. Wir wollen diesen Hunden einen Skandal machen, daß sie daran denken sollen. Daß die Kerls Gemeinheiten machen, geht aus der heutigen „Daily News“ hervor, die direkt erklärt, Palmerston habe in Wien und Berlin Spione zur Bewachung von Flüchtlingen verlangt, und die Herren Stieber [Wilhelm Stieber, 1850-1860 Chef der preußischen politischen Polizei.] und Goldheim [Geheimagent der preuß. Polizei in London.] von Berlin den englischen Publikum gehörig beschreibt. Es wäre famos wenn wir den Grey ebenso nageln könnten, wie früher Mazzini den Graham angenagelt hat. [Mazzini hatte seine Überwachung, die vom Innenminister Graham angeordnet war, 1844 aufgedeckt.]
Daß mit den Brief etwas Apartes vorgefallen, beweist auch ein Zeichen, das sie darauf gemacht haben. Das Wort Manchester auf der Adresse ist vorn und hinten bekreuzt, so:
                                                     X Manchester X
noch stärker, als ich es nachmache.
Hebe die Siegel, die ich Dir zurückschicke, auf; wir werden sie vielleicht brauchen können.“

Dass er auf diesen und andere Briefe keine Antworten von Marx erhielt, machte ihn zunehmend nervös:

(2) „Ich habe dir vorige Woche ein ganzes ship-load Briefe spediert, worunter 1 mit Geld und 1 durch Pieper. Sodann wieder vorigen Dienstag, auf den ich heute jedenfalls Antwort erwartete. Pas une ligne. Ich muß vermuten, daß die Briefe alle abhanden gekommen sind, da ich auf den durch Pieper geschickten jedenfalls Antwort erwartete und deren Ausbleiben mich dem hiesigen Postmeister in Verlegenheit setzt. Oder aber es ist irgendein Pech passiert, und auch in diesem Falle wären deux mots erwünscht, die Geschichte beunruhigt mich considérablement, und wenn ich morgen oder spätestens übermorgen nichts von Dir erhalte, so weiß ich nicht, was los ist, und wie ich es anfangen soll, die Briefe zuzustellen, daß nichts verloren geht.“

Vom Postmeister erhielt Engels die Antwort, dass der betreffende Brief schlicht falsch adressiert worden sei.

Auch als Marx schließlich antwortete, schloss er sich den Verdächtigungen Engels´ hier nicht an und räumte ein eigenes Versäumnis ein:

(3) „Nun zu den Postgeschichten. Ich glaube, die Post ist unschuldig. Wenigstens bin ich allein für die schlechte Form der Siegel verantwortlich. Das einzige, was mir ganz alienum est, ist das: X Manchester X.“

Mit diesen Erklärungen gab sich schließlich auch Engels zufrieden, da sein Verdacht (dieses Mal) unberechtigt schien und die Auffälligkeiten auf einen Fehler Marx´ zurückgeführt werden konnten:

(4) „Ich bin froh, daß mit den Briefen nichts vorgefallen ist, es ist immer besser so. Der hiesige Postmeister hat mir ebenfalls eine hinreiche Erklärung für den zu spät gekommenen Brief gegeben. Schreib in Zukunft auf der Adresse die Straße und Nummer über die Stadt, so daß Manchester ganz unten steht, die Postschreiber sind daran gewöhnt und haben, weil die Straße unten stand, in dem einen Brief das „Manchester“ übersehn und ihn als Londoner Stadtbrief nach London zurückgeschickt.“

Aus dem Skandal, den Engels den englischen Behörden zu bereiten hoffte, wurde so nichts und “X Manchester X” klärte sich naheliegend und unspektakulär auf.

(1) Brief Engels an Marx vom 08. Mai 1851, in MEW 27, S.250/251, S.250.

(2) Brief Engels an Marx vom 15. Mai 1851, in MEW 27, S.256.

(3) Brief Marx an Engels vom 16. Mai 1851, in MEW 27, S.257/258. S.257.

(4) Brief Engels an Marx vom 19. Mai 1851, in MEW 27, S.259-261, S.259.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.